Kopfzeile

Inhalt

Vogelgrippe: Schweizweite Massnahmen zur Bekämpfung angeordnet

28. November 2022

In weiten Teilen Europas tritt das Vogelgrippe-Virus seit einiger Zeit vermehrt auf. Damit steigt das Risiko, dass Wildvögel die Seuche in die Schweiz bringen. Letzte Woche wurden die ersten zwei Krankheitsfälle in einer Tierhaltung in Seuzach im Kanton Zürich gemeldet. Aufgrund des Gefahrenpotenzials und der unsicheren Risikolage verfügt das BLV zusammen mit den Kantonen vorbeugende Massnahmen und erklärt die ganze Schweiz zum Vogelgrippe-Kontrollgebiet. Im Fokus steht dabei, den Kontakt zwischen Wildvögeln und Hausgeflügel zu verhindern.

Das Veterinäramt (VETA) weist alle registrierten Geflügelhaltenden in den Gemeinden auf ihre Verpflichtungen hin, damit die Vogelgrippe nicht in Hausgeflügelbestände eingeschleppt wird. Die von den Geflügelhaltenden zu treffenden Massnahmen betreffen die gegen Wildvögel gesicherte Haltung, Hygienemassnahmen, die getrennte Haltung von Hühnern und Gänsen / Enten sowie die Meldepflicht für einschlägig krankes Geflügel und vermehrt tote Tiere. Ausserdem sind Märkte und Ausstellungen mit Geflügel verboten.

Diese Massnahmen gelten schweizweit ab Montag, 28. November 2022, und bis mindestens 15. Februar 2023.

Hühnerstall

Zugehörige Objekte

Name
KRI-Schreiben-Geflugelhaltungen-Kontrollgebiet_def_221125.pdf Download 0 KRI-Schreiben-Geflugelhaltungen-Kontrollgebiet_def_221125.pdf
KOM_Artikel_Gemeindeseiten_221201.pdf Download 1 KOM_Artikel_Gemeindeseiten_221201.pdf

Community

Dialog wird bei uns grossgeschrieben. Bleiben Sie mit uns in Kontakt und teilen Sie uns Ihre Anliegen mit. Unsere Dienste sollen auf die Bedürfnisse der Uetiker Bevölkerung zugeschnitten sein. In unserer Community können Sie sich auf dem Laufenden halten und mit uns in Kontakt treten. Und mit einem Benutzerkonto profitieren Sie von zusätzlichen Dienstleistungen.